Montag, 22. September 2014

Tellerrock

Weil das Töchterchen nur noch Kleider und Röcke tragen möchte, die auch schön schwingen und drehen, habe ich mich mal an einen Tellerrock gewagt. Es gibt diverse Anleitungen im Internet dazu. Am Ende liste ich Euch ein paar Links auf, mit denen ihr einen Tellerrock berechnen könnt. In jedem Fall ist ein Tellerrock ein schnelles Nähprojekt, das vor allem für Anfänger geeignet ist. Mit flexiblen Bündchen ist das gute Stück im Handumdrehen fertig. Und dieses Mal hatte das Töchterchen auch Lust auf ein Fotoshooting. Lag wohl am schönen Wetter! ;-)





Stoff: Hamburger Liebe
Saum: Häkelborte
Schnitt: Tellerrock

Und hier ein paar Links zum Tellerrock: 

Keep on Sewing!
Eure Nadine

Mittwoch, 3. September 2014

Nähtagebuch "Jeans" - Fotoshooting

Tadaaa! 

Die Hose passt, die Länge ist perfekt. Das Töchterchen ist glücklich und ich natürlich auch.
Bin stolz wie Bolle! Wie schon erwartet, ließ sich das Töchterchen nur schwer zu einem kleinen Fotoshooting überreden. Aber seht selbst!











Vor Freude gleich in die Luft gesprungen! Heißt, die Buxe ist tobe-tauglich, und das muss sie für das Töchterchen in jedem Fall sein. 

Und damit schließt sich das Nähtagebuch "Jeans".
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Ich hoffe, Euch auch. 

Keep on Sewing
Eure Nadine

Dienstag, 2. September 2014

Nähtagebuch "Jeans" Tag 7 - Bündchen und Saum

Der letzte Tag bricht an - bzw. die Sonne geht unter ... nicht im übertragenden Sinne. Meist beginne ich erst zu Nähen, wenn das Töchterchen im Bett ist. Und das ist in der Regel dann, wenn die Sonne sich langsam hinter dem Horizont schlafen legt.

Das Bündchen ist bei der Original-Jeans mit Gummiband genäht. Der Bündchenstoff liegt um das Bündchen herum. Beides ist am oberen Rand der Hose festgenäht. Also, es wurde kein Tunnel genäht und das Gummi später eingezogen. Vielmehr wurde Bündchen und Gummi vorher zusammengefasst und dann an die Hose angenäht. Da das Gummi der Original-Hose noch ganz passabel aussieht, recycle ich es.

Das Gummi hat eine Länge von 50 cm. Ich schneide also in der selben Länge plus 1 cm Nahtzugabe und in der doppelten Breite von 8,5 cm ein Bündchen zurecht, nähe dieses zu einem Ring zusammen, bügel die Nahtzugabe auseinander und falte es einmal in der Mitte. Dort lege ich dann das Gummi rein.

Nähtagebuch Jeans Bündchen

TiPP: Es gibt eine Formel, wie ihr die Länge eines Bündchen berechnet. 
Umfang x 0,75 oder 0,8 + Nahtzugabe = Bündchenlänge
Ich tue mich selbst eher schwer mit solchen Berechnungen. Nicht, weil ich in Mathe
nicht richtig aufgepasst habe - ganz im Gegenteil. Diese Berechnungen hauen bei mir fast nie hin.
Meist ist das Bündchen zu eng.

Deswegen messe ich den Umfang und ziehe je nach Elastizität des Stoffes 2-5 cm ab.

By the Way: Es ist gar nicht erforderlich Bündchenstoff zur Hand zu haben. Man kann auch Jersey oder anderen elastischen Stoff wählen.

Aber nun aber wieder ans Bündchen. Das verbinde ich mithilfe eines Overlockstichs mit dem Gummi.


Nun teile ich das Bündchen in vier gleichgroße Teile. Das gleiche mache ich mit dem oberen Hosenbund. Dann stülpe ich das Bündchen über den oberen Rand der Jeans und stecke die markierten Teile zusammen fest. Das Bündchen ist vom Durchmesser kleiner als die Hose, deshalb muss ich, wenn ich das Bündchen annähen, dieses dehnen. Also ziehe ich solange daran, bis der Hosenbund und das Bündchen glatt aufeinander liegen.

Nähtagebuch Jeans Bündchen

Jetzt steppe ich die Nahtzugabe des Bündchens von außen mit einem Gradstich ab.
Sieht gut aus und verhindert, dass sich die innen liegende Nahtzugabe hochstellt.

Nähtagebuch Jeans Bündchen


Damit ist das Bündchen fertig. Jetzt muss ich nur noch die Hose an den Beinabschlüssen säumen.

Der Original-Jeanssaum ist doppelt gelegt und etwa 1 cm breit. Ich makiere mir also 2 cm vom unteren Rand und bügel den Saum bis zur Markierung um. Anschließend schlage ich das Ganze noch mal um und bügel es gründlich flach. Von rechts steppe ich mit einem einfachen Gradstich ab.

Nähtagebuch Jeans Saum

Ich bin so stolz, das gute Stück ist fertig!
Morgen ist dann Foto-Shooting. Das ist nicht immer so ganz nach des Töchterchens Geschmack, aber ich hoffe, ich kann sie überreden wenigstens ein paar Minuten mitzuspielen.


Keep on Sewing
Eure Nadine

Montag, 1. September 2014

Nähtagebuch "Jeans" Tag 6 - Der Scheinschlitz

*Grübel Grübel Grübel*
Und schon wieder ein Angstgegner. 

Aber mit jedem Projekt wird man ein bisschen schlauer. Wie im "richtigen" Leben:
Aus Erfahrung wird man klug! ;-)

Also ran an den Schlitz!

 Nachdem der Hosenboden geschlossen ist, bügel ich mir den Scheinschlitz so zurecht, dass er wirklich so aussieht, als ob dahinter ein Reißverschluß versteckt ist.



Anschließend steppe ich die Außenkante mit einem einfachen Gradstich ab. Hierbei muss ich eigentlich
nur darauf achten, dass ich nicht aus Versehen etwas mit einnähe.

Nähtagebuch Jeans Scheinschlitz

Und dann geht es schon daran, den Bogen festzunähen. Da ich die schöne Naht außen haben möchte, der Bogen aber innen liegt, markiere ich mir auf der rechten Stoffseite, wo ich lang nähen möchte. Ich steppe das Ganze zweimal mit einem Abstand von etwa 0,5 cm ab.

Und voilà, schon fertig!
Schaka, wieder einen Angstgegner besiegt. ;-)

TiPP: Der Scheinschlitz ist ein super Anfängerprojekt. Er ist schnell und einfach genäht. Wer erste Erfahrungen mit dem Reißverschlußschlitz machen möchte, wählt diese Variante. Im Anschluß kann man sich dann an ein Hosen-Projekt mit Reißverschluß wagen.

Morgen steht das Bündchen und der Saum auf dem Plan - und dann ist die Gute fertig. Ich bin schon gespannt,
ob sie dem Töchterchen passt und was sie sagt!

Keep on Sewing
Eure Nadine