Mittwoch, 22. Januar 2014

Die Würfel sind gefallen

Hallo Ihr Lieben, 

Ende letzten Jahres ist es hier verdammt ruhig geworden. Zu viel gab es rundherum zu tun. Zu viel, um noch klare Gedanken zum Schreiben zu finden. Zu viel, um alle Tutorials zu fotografieren oder die schönen genähten Dinge zu präsentieren. Das soll sich aber dieses Jahr ändern! Wie heißt es doch so schön: "Neues Jahr, neues Glück" oder "Neues Jahr, neues Spiel!" ;-) 2014 erwarten Euch viele Basis-Tutorials, u.a. für eine Clutch. Mit diesen Anleitungen könnt ihr eine Vielzahl von Dingen nähen - ganz nach Euren Vorstellungen. 

Ins Bloggerjahr 2014 starte ich mit einem neuen Tutorial für
einen Spielwürfel für die Kleinen.


Spielwürfel
 

Alles was ihr dazu braucht: 
  • 6 Stück 10 x 10 cm große Stoffreste
  • Webbandreste
  • gegebenenfalls eine Rassel zum Einnähen






1. Schneidet Euch die Stoffstücke zurecht. Legt Sie Euch so hin, wie ihr sie gern zusammen nähen möchtet. Es werden zwei Reihen à 3 Stoffstücke in Reihe zusammen genäht.


2. Platziert die Webbandreste zwischen den Stoffstücken, die ihr rechts auf rechts aufeinander legt und zusammennäht. Wer möchte, kann die Webbänder mit etwas Stylefix fixieren. Das verhindert ungewolltes Wegrutschen. Mir reicht es, sie mit festzustecken.


3. Das Ergebnis sollte in etwa so ausssehen: Zwei Reihen à drei Stoffstücke.



4. und 5. Nun geht es daran, daraus einen Würfel zu machen. Dazu legt ihr die jeweils letzen Stoffstücke einer jeden Reihe übereinander und näht sie an der oberen Seite fest. Auch hier könnt ihr wieder ein Webbandstück miteinfassen.


6. Nun müsst ihr Seite für Seite zusammennähen. Achtet darauf, dass ihr auch wirklich einen Würfel daraus formt. Ihr müsst quasi immer um die Ecke nähen. Das klingt schwerer als es ist. Probiert es einfach aus!


7. Am Ende muss nur noch der "Deckel" angenäht werden. Lasst hier eine kleine Wendeöffnung frei.


8.  Schneidet nun die Ecken jeweils bis kurz vor der Naht ab. So könnt ihr den Würfel nach dem Wenden an den Ecken besser ausformen.

 

9. Wendet den Würfel durch die Wendeöffnung und stopft ihn mit jeder Menge Füllwatte aus. Platziert die Rassel möglichst mittig. Wer die Rassel einnähen möchte, der näht die Rasselscheibe in ein kleines Säckchen und näht dieses beim Zusammennähen der Würfelseiten mit ein. Achtet darauf, dass das Säcken lang genug ist, damit ihr es später auch mittig platzieren könnt.


10. Anschließend verschließt ihr die Wendeöffnung mit dem Leiterstich oder Matratzenstich oder einem anderen unsichtbaren Stich.


Und TATATATATA der Spielwürfel ist fertig!



Dieser kleine Würfel haben wir direkt an den neuen Erdenbewohner eines Lieferanten verschickt. Und so wie es aussieht, kann er von dem Würfelchen nicht genug bekommen - momentan haben es ihm wohl vor allem die Webbandreste angetan. :-)

Viel Spaß beim Nachhähen
Eure Nadine




Kommentare:

  1. Hallo liebe Nadine, der ist ja schön geworden. Danke für die prima Anleitung. Werde beim nächsten Geburtsgeschenk darauf zurückgreifen.
    Alles Liebe Nina

    AntwortenLöschen
  2. Huhu
    gestern bin ich auf deine Anleitung gestoßen und heute wurde sie schon in die Tat umgesetzt,
    Meine Tochter liebt den Würfel und der Große möchte nun auch einen Haben, natürlich nur größer als der seiner kleinen Schwester:-)

    Vielen Dank für die Anleitung:-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadine, ich bin ein Neuling beim nähen und würde die Würfel gerne aus Baumwolle nähen. Muss ich die Kanten nicht versäubern? Franst des nicht aus? Wenn ja, warum nicht? Vielen lieben Dank für deine Antwort. Gruß Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,

      Baumwolle sollte man mit einem Zickzackstich versäubern, damit es nicht ausfranst. Bei Kleidung mache ich das auch immer. Hier habe ich es nicht gemacht, weil ich davon ausgegangen bin, dass man den Würfel vielleicht nicht ganz so oft wäscht. Mittlerweile würde ich aber auch jedes Stück versäubern, weil bei starken Gebrauch er öfters in der Waschmaschine landet. Es dauert wirklich eine ganze Weile bis das wirklich ausfranst und die Nähte sich lösen, aber wenn man es wirklich richtig machen will, sollte man sich die Zeit dafür nehmen.

      Ganz liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für deine Antwort. Und auch für die tolle Anleitung.
      Dann setz ich mich die Tage gleich mal an die Nähmaschine :-)
      Viele liebe Grüße Marina

      Löschen
  4. Hallo so toll der Würfel...muss man nicht ganz genau die Kante auf Kante nähen ich hab gesehen dass es ein bischen vetsetzt sind da ich Nähanfänger bin.L.G.Christine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo so toll der Würfel...muss man nicht ganz genau die Kante auf Kante nähen ich hab gesehen dass es ein bischen vetsetzt sind da ich Nähanfänger bin.L.G.Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,

      beim Schritt 4 bzw 5 muss Du zu Beginn die Nahtzugabe mit einrechnen. Das sieht dann etwas versetzt aus. Wenn Du Dir unsicher bist, dann stecke es vorher erstmal ab, um genau zu sehen, ob es passt.

      Entschuldige die späte Antwort. Wir sind im Urlaub. :-)

      Sonnige Grüße
      Nadine

      Löschen
  6. Vielen lieben Dank Nadine kein Problem...schönen Urlaub noch ich werde mich mal ranntrauen :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar