Donnerstag, 23. Mai 2013

Oh nein ...

Schockstarre! 

Voller Vorfreude sitze ich an der letzten Naht eines Männer-Shirts, da versenkt sich der Transporteur und weigert sich hartnäckig nach oben zu kommen. 

Und nu? Morgen geht die "Gute" zum Doktor, und ich ahne schon, dass sie dort bleiben muss. Gut, dass sich in meinem Fundus noch eine 50 Jahre alte Meister und eine mittelmäßige Al*i-Maschine befindet. Die erste ist ziemlich laut, näht aber sauber, die zweite ist leise, näht dafür nicht ganz so sauber. 

Für eine einfache Zickzacknaht wird es aber sicher reichen, so dass ich morgen das Shirt für den allerbesten Schwiegerpapa fertig machen kann.



Heute habe ich dazu einfach keine Lust mehr. 

Gute Nacht 
Eure Nadine 


Der Sommer kann kommen

Heute wird zugeschnitten, denn die tollen Sommerstoffe fürs Töchterchen sind angekommen.
Ach, am liebsten würde ich sofort loslegen! Was daraus entsteht, zeige ich Euch in den nächsten Tagen.
Wenn die Zeit mir nicht davon läuft, ist es zum Wochenende fertig!



ALSO LIEBER SOMMER, JETZT IST ES ZEIT ENDLICH DIE SONNE FREI ZU LASSEN!

Stay tuned!
Eure Nadine

Donnerstag, 16. Mai 2013

Mein erstes Mal bei RUMS

Ich habe schon sooo viele tolle Sachen bei Rund ums Weib gesehen. Leider nähe ich aber meist für mein Töchterchen. Die wenigen Werke für mich, sind meist Taschen. Und da ich die anscheinend am besten kann, ist für mein erstes Mal bei RUMS auch eben so eine entstanden. 


Mein neues Lieblingsstück ist eine Wendetasche. Den Fuchs-Stoff habe ich auf dem Stoffmarkt erstanden. Ich ärgere mich ein wenig, dass ich nur einen Meter davon gekauft habe. Wenn jemand weiß, wo man noch mehr von diesem Schätzchen bekommt ... bitte melden!!! Der traumhafte grüne Stoff schimpft sich Dandelion Daydream. Auch davon habe ich viel zu wenig!

Auf dem Bild sieht man es nicht so richtig, aber sie hätte ein bisschen größer ausfallen können. Wenn also das Reststück noch reicht, werde ich sie mir noch einmal nähen - eine Nummer größer.

Der Schnitt für die Tasche findet ihr hier

Und nun schaue ich mal, was die anderen "Weiber" so für sich gemacht haben.

Keep on Sewing
Eure Nadine

Dienstag, 14. Mai 2013

Google Friend Connect

Ab heute könnt ihr mir auch per Google Friend Connect folgen. In der rechten Sidebar findet ihr das Tool dazu! Würde mich freuen, wenn ihr regelmäßig vorbei schaut!

Keep on Sewing
Eure Nadine

Sonntag, 12. Mai 2013

12 von 12 im Mai - Ich mach' mit


An jedem 12. Tag des Monats sind Blogger aufgerufen beim
Fotoprojekt 12 von 12 von Draußen nur Kännchen mitzuwirken.
Und das funktioniert so:
Ihr macht am 12. eines Monats ganz, ganz viele Fotos.
Abends wählt ihr dann 12 Bilder aus und postet sie in eurem Blog.
Ab 17 Uhr kann man sich dann in eine Liste eintragen, und ab geht die Post! ;-)

Und das sind meine 12 von 12 im Mai 2013:



Heute steht "natürlich" alles im Zeichen des Muttertags. Auf diesen leckeren Kuchen habe ich mich schon gefreut.

Aber vorher kam noch folgendes: 


Dem Töchterchen Haare schneiden. Während sie fernsieht, kann ich ihn Ruhe Spitzen
kürzen. Da gibt's dann auch kein Geschrei!


Und dann, ab in die Wanne. Der Pinguin darf natürlich mit - und all' die anderen 50 Tiere.

Während das Töchterchen badet, mache ich Mayonnaise und schnibbel
für den Nudelsalat Würstchen und Gurken. Später wird beim Brüderchen mit Mama gegrillt.


Schnell noch Haare flechten und ein kleines Wettrennen bevor wir uns auf den Weg machen.


Angekommen. Leider ist kein Poolwetter. Aber Trampolin geht! Das freut vor allem das Töchterchen. 


Und nach dem Kuchen gibt's am frühen Abend endlich die
weltbeste Kräuterbutter - selbstgemacht von der Schwägerin. 


Anschließend noch ein bisschen malen, und dann wird es Zeit nach Hause zu fahren.

 

Ein wirklich schöner Tag. Macht dann auch mich glücklich - trotz höllischen Zahnschmerzen. 


Und nun schau ich noch bei den anderen 12 von 12 Mitmachern rein: Ihr auch?
Na dann, hier entlang.
Eure Nadine

Samstag, 11. Mai 2013

Schleifen und eine freche Nähmaschine

Manchmal glaube ich, meine Nähmaschine hat ihren eigenen Kopf. Was einen Tag vorher noch problemlos klappte, wurde von meiner "Guten" jetzt einfach mal boykottiert. Am Feiertag hatte sie noch ein Shirt fürs Töchterchen ohne Mühe genäht - sogar mit Zwillingsnadel - doch dann war Schluß.



Mit der neuen Siunic App. (schaut sie Euch mal an, sie ist wirklich gut) hatte ich ein Lillesol & Pelle Shirt (Basics No. 7) ins Auge gefasst, das laut Anleitung schnell und einfach genäht sein sollte. Doch dann kam alles anders!

Zu diesem süßen Sommershirt-Schnitt passt der leichte Baumwolljersey von Hamburger Liebe einfach perfekt. Doch was eigentlich "happy" machen sollte, stellte meine Nerven auf eine harte Probe. 

Der Stoff war ruckzuck zugeschnitten. Die Anleitung liest sich schnell und einfach. Also ran an die Nähmaschine. Die aber wollte einfach nicht. Mal zog sie den Stoff einfach ein oder warf Schlaufen in der Naht, mal blockierte sie ohne ersichtlichen Grund. Ich habe bestimmt jede der wenigen Nähte 5-10 mal wieder auftrennen müssen. Nach 3 Stunden habe auch ich kapituliert und das Shirt einfach so gelassen. 






Und es ist einfach grausam geworden - deswegen gibts auch nur ein Bild aus angemessener Entfernung, auf dem man das Grauen nicht erkennen kann ;-)

Die Nähte sind zum Teil verrutscht. Selbst der einfache Zickzackstich ist mal enger mal weiter ausgefallen. Keine Ahnung warum. Ich habe aber entschieden, dass es trotzdem getragen werden kann: im Buddelkasten, am Strand ... überall dort, wo sich in kürzester Zeit genug Flecken über die schlimmen Stellen verteilt haben. Und wenn mich jemand fragt, werde ich standhaft abstreiten, dass es von mir ist ;-)





Was mich und meine Nähmaschine letzendlich doch wieder "happy" gestimmt hat, sind diese Armbänder, an denen meine "Gute" nichts auszusetzen hatte. Es wurde alles tadellos genäht, nicht ein einziges Mal gezickt. Grad- und Zickzackstich liefen reibungslos. Ach ... was liebe ich diese Armbänder! <3 


Ich werde dem Töchterchen und mir eine komplette Kollektion nähen. Für jede Gelegenheit das passende Schleifenarmband :) Irgendwo im www habe ich diese mal entdeckt, ich weiß aber leider nicht mehr wo. 

Und so habe ich sie gemacht: 


1. Schleifenband
Länge: Handgelenk vermessen + 3 cm
Breite: 12 cm
die schmalen Seiten etwa 0,5 cm umbügeln, das Schleifenband wie ein Schrägband bügeln, in der Mitte falten und alles knappantig absteppe, die Mitte bestimmen und zur Schleife falten, mit ein paar Stichen fixieren

2. Schleifenhalter
Länge: 4 cm
Breite: 4,5 cm
wie ein Schrägband bügeln, in der Mitte falten und alles knappkantig absteppen, anschließend in der Mitte falten und die offenen Enden zusammennähen, wenden

3. Hochzeit ;-)
den Schleifenhalter übers Schleifenband ziehen, eine Pinzette kann dafür hilfreich sein, Kam Snaps anbringen FERTIG!

Viel Spaß beim Nähen

Eure Nadine



Nachtrag 12.5.2013

Endlich habe ich den Blog mit der Originalidee zum Schleifenarmband wieder gefunden: Schaut doch mal bei Luloveshandmade rein. Sie macht sie ein kleines bisschen anders.  

Donnerstag, 9. Mai 2013

Vatertagsbeschäftigung



Das wird noch eine gefühlte Ewigkeit brauchen bis ich daraus einen waschechten Quilt genäht habe. Dafür sind die Stoffreste aber optimal verwertet.

Ich wünsch Euch einen schönen Vatertag! 
Eure Nadine

Dienstag, 7. Mai 2013

Lük-Kasten-Tasche

Die neue Leidenschaft des Töchterchens ist Bambin*Lük. Und als ob es selbstverständlich sei, fragte sie gleich wo denn die Tasche für den Kasten und die Hefte sei. Als ich erwiderte, dass es keine Tasche gäbe, sondern nur den Karton, bekam ich ein klares: "Musst Du mir nähen!" Na gut, mache ich ja gerne. Ein bisschen messen, denken und zuschneiden später konnte ich mit dem Nähen auch schon beginnen. Und ganz ehrlich, das gute Stück war recht zügig genäht.






Vier Rechtecke, zwei große und zwei kleine, vier Laschen, zwei Knöpfe und ein bisschen Volumen- und Verstärkungsvlies - mehr brauchte es nicht. Fix eine Seite je Lasche geschlossen. Die Laschen zusammengenäht. Alles in Position rechts auf rechts aufeinandergelegt. Abgesteppt. Gewendet. Bügeln. Wendeöffnung schließen. Knopflöcher und Knöpfe annähen. FERTIG!

Und seitdem der Kasten und die Hefte ihre Tasche haben, hat das Töchterchen das Lü* nicht mehr angerührt. Keine Ahnung warum, ich hoffe nicht, dass ihr die Tasche letzendlich nicht gefällt. 

Keep on Sewing,
Eure Nadine

Montag, 6. Mai 2013

Dreieckstücher

Für das Mütter- und Familienzentrum in Neukirchen rattert meine Nähmaschine nur zu gern. Ist eben für einen guten Zweck, da schnurrt sie regelrech. ;o)


Entstanden sind dieses Mal wieder schöne Dreieckstücher. Einen Tipp für alle, die auch gern Dreieckstücher nähen wollen: Falls ihr Webbänder zum Verzieren verwendet, näht sie lieber im unteren Drittel an, da das Tuch beim Tragen am Hals Falten schlägt. Ist das Webband zu weit oberhalb aufgenäht, verschwindet es in den Falten. 

Viel Spaß beim Nähen
Eure Nadine

Donnerstag, 2. Mai 2013

Zwergenpost

Gerade habe ich ein paar Bilder vom Fotoshooting für das Projekts "4 Zimmer, Küche, Diele, Bad" bekommen. Die Flohzirkus-Kinder des Mütter- und Familienzentrums wurden in Zwergenmontur fotografiert. Die Kids sehen so toll aus in den Westen und den Mützen!



Nur mein Töchterchen hat sich mal wieder geweigert vor die Kamera zu treten - nun ja, Mama mag ja auch lieber hinter den Kameras stehen. :-)


Den Schnitt für die Weste samt Anleitung findet ihr hier!

Keep on Sewing!
Eure Nadine

Mittwoch, 1. Mai 2013

Die FRONI ist für's Phoni - eine Anleitung

Ich hatte vor Taschen mit Reißverschluß immer ein bisschen Angst - eigentlich vor allen Sachen mit Reißverschlüssen. :) Nach meinen ersten Freiversuchen, war aber klar, diese Angst ist unbegründet, denn eigentlich geht's ganz einfach, was ich Euch am Beispiel von FRONI, der Handytasche, zeigen möchte.


Ihr könnt FRONI natürlich auch für alle anderen Sachen verwenden. In den Maßen, wie ich sie hier genäht habe, passt sie perfekt für ein Sams*ng Gala*sy - ein iPho*e oder ein HT* haben etwas mehr Platz darin.

1. Aus dem Außen- und Innenstoff müsst ihr Euch je zwei Rechtecke von 11 x 18,5 cm zuschneiden. (Ihr könnt auch Eurer eigenes Handy vermessen und an jeder Seite 2,5 cm zugeben.) FRONI füttern wir mit Volumenvlies, damit das Phoni in der Tasche gut gepolstert ist. Ich habe etwa 1 cm dickes Volumenvlies verwendet. Entweder ihr nehmt aufbügelbares Vlies oder welches zum Aufnähen. Ich habe das letztere verwendet. Zum Aufnähen schneidet ihr das Vlies etwas größer als den Außenstoff zu. Legt den Stoff auf das Vlies und näht beides mit einem langen Zickzack-Stich zusammen. Dann schneidet ihr das überstehende Vlies einfach ab.


2. Nun machen wir uns an den Reißverschluß. Keine Angst, das ist total EASY! Der Reißverschluß sollte in etwa so lang sein wie der Stoff. Bei einer Stofflänge von 18,5 cm habe ich einen 19 cm langen Reißverschluß genommen. Nun legt ihr den Reißverschluß rechts auf rechts auf Euren Außenstoff, steckt ihn fest und näht ihn knapp an den Reißverschlußzähnchen fest. Achtet darauf die ersten und letzten 1-1,5 cm nicht zunähen. Nehmt zum Steppen am besten einen Reißverschlußfuß, mit dem kommt ihr am nächsten dran. Wenn ihr an den Zipper kommt, haltet die Nähmaschine an, lasst die Nadel im Stoff stecken, hebt das Füßchen an und führt den Zipper vorbei. Nun könnt ihr ungehindert weiternähen.

3. Anschließend nehmt ihr den Innenstoff und legt diesen und den Reißverschluß rechts auf LINKS aufeinander. Meint, dass ihr den Innenstoff auf die Rückseite des Reißverschluß legen müsst. Wir wollen ja die Innentasche nähen, da diese "innen" liegt, müssen wir auch die innenliegende (linke) Seite des Reißverschluß nehmen. Steckt alles gut fest und näht möglichst genau auf der ersten Naht (die womit wir den Außenstoff an den Reißverschluß genäht haben). 

 

4. Wiederholt die Schritte 2 und 3 auch auf der anderen Seite. Anschließend bügelt ihr alles gut auseinander. Das Volumenvlies wird beim Bügeln etwas platter werden. Damit es nicht zu platt wird, stellt das Bügeleisen nicht zu hoch. Stufe 1-2 reicht völlig aus. Nun steppt ihr den Reißverschluß vom Außenstoff aus. Ich habe ein oder zwei FRONIs ohne diesen Schritt gemacht. Das geht auch. Im schlimmsten Fall rutscht Euch aber der Innen- oder Außenstoff in den Reißverschluß. Und ganz ehrlich, schöner sieht es mit dieser Naht schon aus.







5. Öffnet nun den Reißverschluß etwas, um die Tasche später zu wenden. Heftet die Innen- sowie die Außentasche zusammen und näht beides nähfüßchenbreit. Ich wechsel dazu das Nafüßchen in der regel nicht. Erstens habe ich keine Lust ständig das Füßchen zu wechseln und zweitens kommt ich so besser am Reißverschluß vorbei. Lasst am unteren Rand der Innentasche eine etwa 6-8 cm große Wendeöffnung. Die Nahtzugabe an den Ecken werden nun abgeschrägt, damit sich die Ecken später besser ausarbeiten lassen.
 

6. Nachdem ihr alles gewendet habt und die Ecken mit einem spitzen langen Gegenstand (ich nehme einen Kochlöffel oder ein Essstäbchen) ausgearbeitet habt, braucht ihr nur noch die Wendeöffnung in der Innentasche schließen. 



Und schon ist FRONI fertig! 

Ist doch ganz einfach ein kleines Täschchen mit Reißverschluß zu nähen, oder? Der FRONI-Schnitt lässt sich auch super variieren.

Das ist meine aktuelle FRONI. Ich habe den Außenstoff etwa 5 cm breiter zugeschnitten und gerafft, ein selbstgemachtes Schrägband aufgenäht und dann alles nach dieser Anleitung zusammen genäht. Zum Raffen oder Kräuseln lockert ihr die Fadenspannung und steppt mit einem langen Gradstich zwei sogenannte Einhaltenähte nebeneinander (etwa 0,5 cm auseinander). ACHTUNG: Die Enden werden nicht "verriegelt"! An einem Ende werden nun die Fäden der beiden Nähte miteinander verknotet. Am anderen Ende zieht ihr an beiden Unterfäden und der Stoff kräuselt sich automatisch ein. Schiebt alles so zurecht, dass es Euch gefällt, verknotet die Fäden miteinander und sichert alles mit einem Gradstich zwischen den beiden Einhaltenähten. Jetzt könnt ihr die Einhaltenähte lösen. Wenn ihr aber ein Schräg- oder Webband in passender Breite habt, könnt ihr sie auch einfach drin lassen. Sehen tut man sie später ja eh nicht. 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nähen
Eure Nadine